„Dokumentation“
Kunstraum Kiff Aarau, Installation (Teamarbeit mit C. Saner) 1992

Clara Saaner / Markus Furrer
Markus Furer aus Biel und Clara Saaner aus Basel verwenden den Kunstraum zunächst als Atelier für eine gemeinsame Arbeit. Diese Umgebung dient ihnen unter Ausschluss des Publikums als Aktionsraum, als Bühne für sie selbst. Hauptelemente sind zwei architektonische Versatzstüche: die Nachbildung eines Balkons aus Kalksandstein sowie eine grosse bebilderte Kartonkiste. Erst nach dem Abbau der Requisiten wird eine Installation gezeigt.

Spuren, Markierungen, Bilder

Ein leerer Schauplatz verwischte Spuren, Rückstände abtransportierter Baumaterialien, vereinzelte Merkierungen sowie zwei Fotos von 3,3 x 2,5m verweisen auf die Handlung: die Uebertgragung ins Bildhafte steht für das Unwiederholbare des Ereignisses...
Gastkurator Marc-Joachim Wagner


Die Möglichkeiten und Grenzen des Festhaltens von temporären Ereignissen sowie die Beziehung von Dokumentation zum Werk stehen hier im Zentrum der Untersuchung...